Direkt zum Inhalt

Gönser Grund Schule Posts

Klassen 3 der GGS im Hanflabyrinth

Posted in Allgemein

Am Dienstag ging es endlich mal wieder auf einen Unterrichtsgang für die Klassen 3a und 3b der Gönser-Grund-Schule. Nach gefühlt fast zwei Schuljahren Pandemiebeschränkungen, besuchten die Schüler im Rahmen des Sachunterrichtes das Hanflabyrinth in Pohl-Göns. Schon reichlich aufgeregt ging es dementsprechend morgens in der Schule los, einmal quer durchs Dorf, zum Labyrinth. Hier erwartete die beiden Klassen schon Herr Walter Strasheim-Weitz. Nach einer netten Begrüßung und einer kurzen Erklärung der Verhaltensregeln durften die Schüler in kleinen Gruppen durch das Labyrinth starten. Das war natürlich eine Riesen-Gaudi für die Schüler. Es gab die ganz Unerschrockenen, die durch das Labyrinth förmlich hindurch joggten, es gab die Vorsichtigen, die bei jeder Gabelung zögerten und erst einmal ausprobierten, welches der richtige Weg sein könnte und dann gab es noch diejenigen, die einfach drauflosgingen und das ganze Labyrinth auf sich wirken ließen. Es genossen, wenn sie sich mal in einer Sackgasse befanden, es bejubelten, wenn dann der richtige Weg gefunden wurde und zwischendurch natürlich noch die kleinen Informationsschilder lasen, die im Labyrinth immer mal wieder zu finden waren und etwas über die Geschichte des Hanfes erzählten oder über dessen Verwendung. 

Die ganz Schnellen schafften es in unter drei Minuten durch das Labyrinth, während manch anderer erst nach 20 Minuten den Ausgang wiederfand.  Im Anschluss wurde gefrühstückt, was einige Schüler dann als Picknick mitten im Labyrinth veranstaltet haben. 

Herr Strasheim–Weitz hat den Kindern dann noch einiges über die Hanfpflanze erklärt und sie zu einem kleinen Wettbewerb herausgefordert. Es wurde der Schüler gesucht, der es schaffen sollte, mit seinen Händen die Hanffasern, die sich um den Stängel der Pflanze befinden, zu zerreißen. Hier waren richtige Bodybuilder gefragt, denn das war keine leichte Aufgabe. Die Faser ist nämlich ziemlich reißfest. Es war eine große Challenge und jeder machte mit. Dann wurden noch die Nüsse der Pflanze probiert, die sehr gut geschmeckt haben und ein wahres Superfood sind. 

Am Ende bekam noch jedes Kind, das wollte, eine eigene Hanfpflanze mit nach Hause. Die Schüler hätten noch länger hierbleiben können und Herr Strasheim-Weitz hat sich sehr viel Mühe gegeben und den Schülern einen tollen Vormittag geboten. 
Jeder der noch Interesse hat, kann diese Woche noch das Hanflabyrinth besuchen und am Samstag gibt es noch ein spezielles Event mit Grillen. Den Schülern und auch den Lehrerinnen hat es sehr viel Spaß gemacht und sie haben viel gelernt, über eine Pflanze, die vielleicht ein wenig verkannt wird.

39 neue ABC-Schützen in der GGS

Posted in Allgemein

Am Dienstag war es endlich so weit: 39 Kinder aus den Gönser Stadtteilen wurden in der Gönser-Grund-Schule eingeschult. 2 Klassen, die von Frau Koch-Metz und Herrn Heußner unterrichtet werden.

Es war ein großer Festtag in der Schule.

Gestartet wurde der Tag mit dem Gottesdienst für die Klasse 1a, den der Butzbacher Pfarrer Herr Baumann abgehalten hat. Im Anschluss liefen alle Schulkinder gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer zur Schule.

Hier wurden die neuen 1. Klässler der Klasse 1a mit einem Lied von den Klassen 2 und 3 in Empfang genommen. Die Feierlichkeiten fanden aus Coronagründen auf dem Schulhof statt. Nach dem Lied und netten Worten von der Schulleiterin Frau Schliebener wurden die Paten für die neuen Schüler aufgerufen. Die Schüler der Klasse 3a nahmen jeweils ihr Patenkind in Empfang und führten es im Anschluss mit dem gebührenden Abstand, der durch eine Poolnudel vorgegeben war, ins Schulgebäude zur ersten Unterrichtsstunde.

Währenddessen wurden die Eltern vom Förderverein auf dem Schulhof verköstigt. Nach einer Stunde kamen die Erstklässler freudestrahlend wieder zu ihren Eltern und berichteten von ihrer ersten Schulstunde. Jetzt ging das gleiche Prozedere nochmal von vorne los für die neuen Erstklässler der Klasse 1b von Frau Koch-Metz. Auch diese aufgeregten ABC-Schützen starten mit einem Gottesdienst mit Pfarrer Baumann, gingen gemeinsam in die Schule. Sie wurden empfangen von der restlichen Schulgemeinde mit dem Kinderrechtelied und starteten dann, geführt von ihren Paten der Klasse 3b in ihre erste Unterrichtsstunde.

Gegen 12 Uhr war der aufregende Vormittag zu Ende und die neuen Schulkinder konnten mit ihren Familien in einen bestimmt aufregenden Nachmittag starten.

Einwilligungserklärung zur Durchführung von kostenfreien Antigen-Tests

Posted in Allgemein

Eigenanwendung durch Laien zum Nachweis von SARS-CoV-2 in Schulen im Schuljahr 2021/2022

Im Zusammenhang mit der Verhinderung und Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 und zum Zweck der Feststellung akuter Infektionen müssen Schülerinnen, Schüler, Lehrkräfte und das weitere Personal an hessischen Schulen das Vorliegen eines aktuellen negativen Corona- Tests nachweisen, wenn sie am Präsenzunterricht oder an sonstigen regulären Präsenzveranstaltungen teilnehmen wollen. Die Schulen bieten ihnen hierzu die Möglichkeit an, Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien (Antigen-Selbsttests) zum Nachweis von SARS-CoV-2 direkt in der Schule durchzuführen.

Eine Testung erfolgt mittels Abstrich aus dem vorderen Bereich der Nase. Der Test wird durch die Testperson selbst durchgeführt und es wird eine Ergebnisauswertung innerhalb weniger Minuten ermöglicht. Teilweise ist es in Grund- und bestimmten Förderschulen auch möglich, dass Schülerinnen und Schüler durch medizinisch geschulte Patinnen und Paten unterstützt werden, wenn sie den Test nicht selbst durchführen können.

Die Durchführung des Tests durch Schülerinnen und Schüler erfolgt in der Regel im Klassenverband und wird durch Lehrkräfte oder medizinisch geschulte Paten und Patinnen begleitet.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Einwilligungserklärung:

Ehrungen der Streitschlichter und der Sieger des Vorlesewettbewerbs der GGS

Posted in Allgemein

Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien des doch recht ungewöhnlichen Schuljahres dank des „C“-Wortes, wurden in der Gönser-Grund-Schule noch einige wichtige Ehrungen vorgenommen. Zuerst wurden die besten Leser aller Jahrgangsstufen geehrt. In einem Vorlesewettbewerb, der jedes Jahr in der GGS stattfindet wurden diese ermittelt und so bekamen die besten vier Leser jedes Jahrgangs einen Buchpreis und einen Bücherwertscheck der Buchhandlung Bindernagel überreicht. Es ist schön mit anzusehen, wieviel Spaß und Freude den Kindern das Lesen doch bringt und wie gut alle doch lesen können. Gerade in der Coronazeit war dies für viele Schüler wieder ein neu entdecktes „Hobby“, um mit Hilfe von interessanten Geschichten aus dem neuen, manchmal etwas beängstigenden Alltag zu entkommen. 

Im Anschluss an diese Preisverleihung wurden noch die Streitschlichter der GGS geehrt, die in den letzten Jahren einen guten Dienst gemacht haben. Leider verlassen sie jetzt mit dem Ende der vierten Klasse die Schule und so müssen neue Schüler in ihre Fußstapfen treten. 
Auch einen etwas traurigeren Anlass gab es an diesem Schultag, da die Schule ihren Schulsozialarbeiter, Herrn Thienelt, verabschieden musste. Durch Veränderungen bei dieser Maßnahme (die BZ berichtete) war es ihm nicht mehr möglich, an unserer Schule zu bleiben. Aus diesem Grund musste der Personalrat sich mit einigen lieben Worten von ihm verabschieden. Wir wünschen Herrn Thienelt weiterhin alles Gute für seinen beruflichen Weg. Nach diesem ereignisreichen Morgen haben die Schüler noch die letzten Stunden in ihren Klassen verbracht und freuen sich nun auf die Zeugnisse und natürlich auf die Sommerferien. 

Feuerübung an der GGS

Posted in Allgemein

„Notfallzentrale Mittelhessen, was kann ich für Sie tun?“ Mit diesen Worten begann ein aufregendes Telefongespräch, welches alle Schüler der Gönser-Grund-Schule über die Lautsprecheranlage mitverfolgen konnten. In der halbjährlichen Feuerübung, die diesmal vorher den Schülern bekannt gegeben wurde, gab es einen ganz besonderen Anfang. Die Schüler konnten live miterleben, wie die Direktorin der GGS den vermeidlichen Brand bei der Einsatzzentrale meldete und was da so alles gefragt wird. Erst als das Gespräch fertig war ertönte der eigentliche Feueralarm und die Schüler legten mit der Übung los. Das klappte hervorragend und innerhalb kürzester Zeit war das Schulgebäude geräumt und die Kinder standen alle an ihrem Sammelplatz.

Sehr schnell kam dann auch schon die Feuerwehr Kirch-Göns, die damit gleichzeitig ausprobieren konnte, wie lange die Anfahrt von ihrem neuen Stützpunkt aus dauert, der sich ja in unmittelbarer Nähe zur Schule befindet.

Die Feuerwehrleute kontrollierten das Gebäude und simulierten noch den Notfall „vermisste Person“. Der Hausmeister wurde von der Direktorin als vermisst gemeldet und die Feuerwehrleute machten sich so gleich auf die Suche. Der Hausmeister wurde gefunden und mit einem Tragetuch ins Freie gebracht. Im Anschluss durften die Schüler noch das Spritzen mit den Feuerwehrschläuchen ausprobieren und bekamen gezeigt, wie sich ein Feuerwehrmann mit Atemmaske und Sauerstoffgerät anhört, damit sie im Extremfall keine Angst haben und wissen, wie sie sich verhalten sollen. Die Schüler waren von dieser besonderen Feuerwehrübung begeistert und bedanken sich nochmal bei der Feuerwehr Kirch-Göns für Ihren Einsatz.

Fertigstellung der Benjeshecke an der GGS

Posted in Allgemein

In den letzten Wochen hat es den Schülern der Klasse 2a der Gönser-Grund-Schule und des ABC Clubs viel Spaß gemacht, gemeinsam mit dem Hausmeister, Herrn Echzeller, eine sogenannte Benjeshecke zu bauen.

Eine Benjeshecke, so lernten die Kinder, bietet verschiedenen Kleinstlebewesen, sogar Vögeln und Igeln, einen Lebensraum. Die Benjeshecke oder Totholz­hecke in unserer Schule ist eine Hecke, die durch linienhafte, lockere Ablagerungen von hauptsächlich dünnerem Gehölzschnitt, wie Ästen und Zweigen, entstanden ist. Die Schüler haben die abgeschnittenen Zweige der anderen Büsche vom Schulgelände, die der Hausmeister am Anfang des Jahres zurückgeschnitten hatte, einfach für die Hecke wiederverwendet.

Unsere Hausmeister, Herr Wilhelm und Herr Echzeller haben den Kindern große Hölzer als Stützen in die Erde geschlagen und die Schüler haben dann die dünnen Äste quer zwischen die starken Hölzer gestapelt, bis eine richtige Hecke entstanden ist. Unter fachkundiger Anleitung unseres Hausmeisters, der sich immer wieder Zeit dafür genommen hat und die Kinder tatkräftig unterstützte.

Die Hecke heißt übrigens so, weil Hermann Benjes dieses Vorgehen Ende der 1980er Jahre beschrieb.

Die Kinderrechteschule-GGS verschönert die Schule mit ihren Händen

Posted in Allgemein

Leider blieb auch die Gönser-Grund-Schule von lästigen Graffiti-Schmierereien nicht verschont (die BZ berichtete). Zum Glück wurden diese “ Kunstwerke “ schnell wieder entfernt. Danke an die zuständigen Stellen. Jetzt hatte die Schule eine einfache rote Wand. Die Schüler haben schnell erkannt, diese Wand würde wieder zum Beschmieren einladen. Deswegen beschloss die Kinderrechte-Schule in einer Schülerratssitzung, dass die Kinder der Schule die Wand gestalten müssen, bevor es irgendwelche Schmierfinken machen. Die Schüler entschieden sich dafür, dass jede Schülerin und jeder Schüler der Schulgemeinde einen Handabdruck auf die Wand macht und sich damit in seiner Schule verewigt.

Die Kinder waren begeistert bei der Sache und die Wand kann in den nächsten Jahren als eine Art Schulchronik mit den neuen 1.Klässlern erweitert werden.
Tolle Idee von den Schülern!