Direkt zum Inhalt

„Sag NEIN“ in der GGS

Posted in Allgemein

In den letzten Tagen konnte man sehr oft das Wort „NEIN“ in der Gönser-Grund-Schule hören. Das lag jetzt nicht daran, dass die Schüler keine Lust auf Unterricht hatten, sondern an einem ganz besonderen Projekt in den vierten Klassen. Der Förderverein der GGS machte es möglich, dass an der Schule wieder das Gewaltpräventionsprojekt „Sag Nein“ durchgeführt werden konnte. Wie in jedem Jahr wurden die Schüler dafür sensibilisiert in für Sie komischen Situationen einfach „Nein“ zu sagen und bekamen erklärt, dass ihr Körper nur Ihnen gehört. Aber wie sah das im einzelnen aus:
Ein Team, bestehend aus einem Mann und einer Frau des Fördervereins der Goetheschule Großen – Buseck kamen in die Schule und führten mit den Schülern und ihrem jeweiligen Klassenlehrer Selbstbehauptungs- und Gefahrentrainings durch.
Das Konzept der Kurse wurde von Gerhard und Andrea Wittig, beide Polizisten, auf privater Basis entwickelt. Sie haben Situationen aus ihrem Berufsalltag in das Konzept eingebracht.
Das Gewaltpräventionstraining soll Kinder stark, sicher und selbstbewusst im Umgang mit Gefahrensituationen machen.
Schwerpunktthemen sind:

  • Sexueller Missbrauch/Kindesentführung
  • kindgerechte Selbstbehauptungsstrategien
  • Mobbing und Gewalt von und unter Schüler/innen
  • Hilfreiches Verhalten zur Täterergreifung
  • Soziales Miteinander

Die Inhalte und Trainingsabläufe wurden den Kindern in einem abwechslungsreichen Programm vorgestellt und auch in Gruppen eingeübt und trainiert.
Die Kinder lernten durch das Training, sich in schwierigen, verlockenden und gefährlichen Situationen besser verhalten zu können. Das Training zeigte hier verschiedene Möglichkeiten und Verhaltensmuster auf und übte sie ein. Ziel war und ist es, Gefahren zu erkennen, sich von möglichen Gefahren fernzuhalten, sich richtig zu verhalten, gegebenenfalls zu wehren und Hilfe zu suchen und einzufordern.
Die Schüler waren mit großer Begeisterung bei der Sache und haben viele neue Verhaltensmuster eingeübt. Es waren spannende, aufregende und teilweise auch recht anstrengende Tage und die Kinder werden bestimmt jetzt sensibilisierter in ihrer Umwelt sein.

Bilder: Training wie man einem möglichen Angreifer gegenübertritt, Puppenspiel zu verschiedenen Situationen

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK